Session #18 am 09.02.24 um 20 Uhr

 

Saturndaze – Rilana

Als Sängerin und Songwriterin der Band Saturndaze spielt Rilana mit sanften Klängen, basierend auf elektronischem Piano. Dabei nimmt sie ihre Zuhörer mit auf eine emotionale Reise voller nostalgischer Geborgenheit und hält stets die Balance zwischen kreativen Rock-Arrangements und eingängigen Pop-Melodien, die sofort ins Ohr gehen.

 

INSA
Während die eine Hälfte ihrer Zillenial-Bubble Kinder kriegt oder Häuser baut und die andere Hälfte für einen Halbmarathon trainiert, arbeitet die junge Hamburger Nachwuchskünstlerin INSA an ihrer Debüt-EP und wirft einen Blick zurück auf die Zeit, die gerne als die „sorgenfreie Jugend“ verklärt wird. In ihren Songs reflektiert sie zwischenmenschliche Begegnungen und prägende Momente. Fast in einer Art Gegensatz dazu steht INSAs flummiartige Energie, mit der sie es trotz ihrer oft nachdenklichen Texte schafft, ihr Publikum mit ihrer ungefilterten Euphorie anzustecken. Sie selbst beschreibt ihre Musik gerne als Spätsommer-Frühherbst-Sound, der sich genau wie die Tage anfühlt, an denen morgens schon der Frost anden Autoscheiben klebt, aber mittags noch die Sonne die Haut wärmt. Das alles mit einer Stimme, die nicht nur gehört, sondern vor allem gefühlt wird.

 

Evantgarde
Als Theatermusikerin und Schauspielerin ist Eva Engelbach (Klavier, Gesang, Akkordeon) seit Jahren in der Kulturszene Hamburgs und Umgebung verankert. Jakob Perko (Gitarre, Gesang) hat sich mit seiner Band Danke für die Blumen einen Namen gemacht. Seit 2017 sind die beiden Mitglieder der Band EVANTGARDE, die die eigenwilligen Kompositionen von Eva Engelbach instrumentenreich auf die Bühne bringt. Bei HUT AB treten Jakob und Eva erstmals im Duo auf und interpretieren ein paar der EVANTGARDE-Songs im reduziert-minimalistischem Stil.

 

Elderland

„Holler-Folk“ — Das sind die Musiker Anna Bottlinger (Gesang, Geige, Mandoline), Maximilian Meeder (Gitarre, Gesang) und Thekla Kersken (Cello, Gesang). Klanglich zwischen nordischem und keltischem Folk und melodischem Singer-Songwriter verführt das Trio kunstvoll mit ihrem „Holler-Folk“ durch fesselnde Klangwellen aus diversen Saiteninstrumenten und mehrstimmigen Gesang. In ihrem aktuellen Programm „FolkWhispers“ spielen sie eine Mischung aus eigenen Stücken, arrangierten Traditionals und Irish Tunes.

Session #17 am 10.11.23 um 20 Uhr

Hoop Balance

Hula Hoops, Seidentücher und Musik gemischt mit Licht und viel fließender Bewegungen ergibt einen Flow voller Verzauberung und ein bisschen Magie in der grauen Jahreszeit…

> www.hoop-balance.de <

Hoop Balance

 

 

Info Skampi

Schlager in Ska-Version – das passt? Dieser Schlagerska made in Hamburg beweist es und geht noch mehr in die Hüften als die Originale. Mitsingbare Refrains altbekannter Hits zusammen mit dem rockigeren Rhythmus vereint ergeben eine explosive Mischung, die zum ausgelassenen Tanzen einlädt – es wird wild!

Die Giganten vom Odyssee Theater Hamburg

Sie sind wieder da. Mit ihrem Herrenkabarett unter dem bescheidenen Titel „Giganten“ haben sie vor vielen Jahren für Furore gesorgt. Jetzt sind sie wieder am Start und zeigen es uns nochmal. In ihrem neuen Stück knöpfen sie sich ein angemessenes Thema vor, das sie alle betrifft: das Altern. Ihr Auftritt ist nach eigenem Bekunden wortgewaltig, lautstark und exzentrisch. Was sie uns darbieten, ist ein Wettbewerb der besonderen Art: eine gerontologische Delikatesse. Wir werden sehen.

Thomas Duesmann

Thomas Duesmann kombiniert in seinem Stil moderne und traditionelle Elemente des Gitarrenspiels. Ausgezeichnet mit dem 3. Preis des Deutschen Rock und Pop Preises 2019 in der Kategorie „Bester Gitarrist“ konnte der 25-Jährige bereits viele Zuhörer berühren und begeistern. Aufgrund einer in der Kindheit nicht erkannten Sehschwäche war es Duesmann nicht möglich in jungem Alter Noten zu lesen, wodurch er sich früh ausschließlich auf sein Gehör verlassen musste. Das Ergebnis dieses Umstandes ist ein geniales Gespür für Melodie und Harmonie. Ergänzt durch seine saubere, aber komplexe Spieltechnik, kann er sich mit etablierten Größen der Musik messen, wie die Rezension des renommierten deutschen Gitarren Magazins “Akustik Gitarre” bescheinigt:  “Travis, Hedges, Fahey, Kottke, Lämmerhirt – alles steckt in Thomas Duesmann” (Akustik Gitarre 5-19). Im Jahr 2020 ersetzte Duesmann auf dem Hamburger Gitarrenfestival – einem der bedeutendsten Events des Genres in Europa – den pandemiebedingt verhinderten Petteri Sariola und konnte mit Größen wie Dave Goodman und Joscho Stephan in einem gemeinsamen Konzert mithalten. Live Konzerte des Hamburgers sind ganz besondere Abende mit vielseitigen Kompositionen und einer Kunst, die erfrischend unaufdringlich präsentiert wird und dabei ohne Worte mehr auszusagen vermag, als dies mit Texten je möglich wäre.

Session #16 am 1.9.23 um 20 Uhr

Die Herren Pirsch und Balz

Die Advokaten des deutschen Schlagers geben sich die Ehre. Kaum angegraut und voller Tatendrang zelebrieren sie ihre recht eigenwilligen Texte zu ehemals schönen Melodien. Lieder, die in dieser Form nicht ungespielt bleiben dürfen. In gekonnt kabarettistischer Manier und bisweilen auch durch Musik erobern die Herren Pirsch und Balz ihr Publikum. Dabei singen sie doch nur von Liebe, Capri, ein bisschen Frieden. Und von Zahnarztrechnungen.

Die Herren Pirsch und Balz

Die Herren Pirsch und Balz

 

Ensemble Hemmschwellungen

Ausschnitte aus dem absurden Clowntheaterstück „Ein Zebra am Abgrund“

Ein Teil des Ensembles „Hemmschwellungen“ zeigt Ausschnitte aus ihrer clownesken Produktion, die die absurde Welt, in der wir leben, offenbart. Unter der Regie von Bruno Zühlke und Maria Dunst zeigen die Clowns ein poetisches und zugleich existentiell absurdes Programm. Sie finden Lösungen, die nicht immer rational sind. Dabei halten sich Vernunft und Irrsinn die Waage. Ein Wagnis, das sich zu wagen lohnt. Die Ausschnitte des Stücks versprechen eine unvergessliche Erfahrung für alle, die sich auf das Absurde einlassen können, mit viel Humor, Musik und Slapstick.

Ensemble Hemmschwellungen

Ensemble Hemmschwellungen

> Ensemble Hemmschwellungen <

Hansagold…

ist hanseatische Stadtpoesie für Fortgeschrittene, ein Genre-Mix aus Indie-Rock und Jazz, mal melancholisch, mal wütend, mal voller Liebe, immer nah am Wasser. Unsere Heimat ist der Norden. Klang und Texte stammen aus aufgefangenen Funksprüchen. Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Klavier, Akkordeon und Saxophon machen die Musik. Ahoi!

Hansagold

Hansagold

> www.hansagold.de <

 

Good Aftermoon


Treibende Beats, mystische Melodien, fliegende Vocals und schiebende Bässe. Mit dieser würzigen Mischung geht das Indietronica-Duo mit Sängerin & Keyboarderin Henny Holtz und Beat- und Bassmaker Knut Kintscher an den Start. Nachdem sie sich bei Freunden kennenlernten und über Musik sprachen, fingen sie sofort an, gemeinsam im Kletteraugust Bunker Hamburg-Altona zu proben. Knut Kintscher erfindet als bereits etablierter Percussionist in diversen Projekten energiegeladene Beats, die  keinen Fuß still bleiben lassen, während Henny Holtz ihre poetischen Texte in eingängige Melodien mit polyphonen Gesangsarrangements gestaltet.

Good Aftermoon

Session #15 am 5.5.23 um 20 Uhr

Hauke Ströh

Nach viereinhalb Jahren wieder zu Gast, mittlerweile bundesweit unterwegs mit zahlreichen Solopiano-Konzerten: Der Musiker und Komponist Hauke Ströh spielt auf dem Flügel feinsten Coolpop, nuanciert angejazzt. Seine Stücke bringen alle emotionalen und kognitiven Saiten zum schwingen. Wummernde Tiefen, erdender Ernst, freundliche Wärme, entspannte Zuversicht, lieblich-filigrane Lebensfreude. Harmonie und Reibung im besten Verhältnis. ZEIT ONLINE schreibt: Wenn Hauke Ströh in die  Tasten haut, versprüht sein Piano New Yorker Flair.

 


> www.youtube.com/channel/UC1Wudt4y_Tfft3MzO0IMiew <

 

Cookie Tuesday

Urban Oldtime Singing String Band

Cookie Tuesday, das sind die Hamburger Musikerinnen Gesa Eggers (Gesang, Geige, Gitrarre) und Maike Höft (Gesang, 5-string Banjo, Ukulele). Die beiden spielen eine Mischung aus Oldtime, eigenen Stücken, Americana und Swing. Neben ihrer mitreißend guten Laune ist ihr besonderes Kennzeichen der zweistimmige Harmoniegesang, der den Zuhörer direkt in die Einsamkeit der Appalachian Mountains, aber auch in moderne urbane Clubs entführt. Mit viel Charme setzen die beiden Geschichten von Liebe, Tod, Alltäglichkeiten und noch mehr Liebe in Szene. Das geht ans Herz und in die Beine.

 

> https://www.facebook.com/cookietuesday <

 

Bamautzkyi

Drei Brüder im Geiste, gesegnet mit gar lieblichem Gesang, bewaffnet mit Keyboard und Cajón, vielleicht auch mit Bass, Gitarre und Theremini, spielen herzerwärmende Lieder für Laute und Leise. Zärtlich rocken sie die Bühne und entführen euch in das Wunderland der Liebe, Triebe und gemischten Gefühle. Besser kann man das nicht machen.

 

> www.bamautzky.de <

 

Peter Weißbach

Peter Weißbach entdeckt erst spät im Leben seine wahre Bestimmung als Poeter. Graffiti-Tierbilder an Häuserwänden waren die Inspiration für die ersten Texte. Daraus ist der Gedichtband „Vom Kreuchen und Fleuchen“ mit Fotos und Versen entstanden. Seither ist er „dem Reim immer auf den Versen“, wie auch der Titel seines abendfüllenden Programms lautet. So entstand eine Vielzahl pointenreicher, humorvoller Gedichte in denen er die Sprache beim Wort nimmt und ihr mit besonderem Wortwitz  auf den Zahn fühlt.

 

Session #14 am 24.3.23 um 20 Uhr

Danke für die Blumen

Wieviel Kunst verträgt ein Song, wie komplex darf Indie sein, wieviel Tumult können zwei Menschen entfachen – kurz: wie weit kann man gehen? Vor einigen Jahren als Rockband gestartet, ist „Danke für die Blumen“ aus Hamburg inzwischen klammheimlich und lange Zeit ohne es selbst zu merken zum enigmatischen ZweiMann-Indie-Lyrikestrion ausgeartet, das mit Hang zum Freakigen neue Fahrwasser auslotet.

Ihr Verschweißen von Dichtung und Musik lässt Lyrik im ursprünglichen Sinne entstehen, die das Publikum herausfordern will. Auch mal überfordern? Klar, warum nicht! Eine Mutprobe, jedes Mal wieder.

„Danke für die Blumen“, das sind Jakob und Tammo, die mit Wurzeln in bildender Kunst und klassischer Musik eine klangliche Mischung aus Gitarren, Drums, Percussion und Synthesizern auf die Bühne bringen, die komplett live entsteht und von zerbrechlich bis brachial, von festen Arrangements bis Improvisation und von Kunstlied bis Indierock alles zulässt, ohne sich dabei um Genregrenzen zu scheren. Alle Mutigen sind eingeladen, ihre Zeit, ihr Ohr und ihren Verstand zu verleihen – die Blumen geben (meistens) auch alles wieder zurück.

 

> www.dankefuerdieblumen.de <

McEbel One Man Bluesband

Die McEbel One Man Bluesband ist eine One Man Band der besonderen Art. McEbel spielt sein Schlagzeug im Sitzen, nicht auf dem Rücken. Darüber hinaus singt er, spielt Gitarre und Mundharmonika. Sein Programm umfasst die ganze Bandbreite des Bluesgenres, vom Countryblues des Robert Johnson über  Texasblues ala Stevie Ray Vaughan bis zu Chicagoblues von Muddy Waters, gewürzt mit kleinen Ausreissern in den Soul eines Ray Charles. Dabei klingen die Songs nicht nach Kopien der Originale, das wäre auch vermessen, sondern nach McEbel – manchmal rauh, immer mit Emotion. Und McEbel versteht  es, das Publikum auch mit kleinen Stories zu unterhalten. Im Gepäck hat er seine 2015er-CD ´Analog Blues´, die in den einschlägigen Medien durchweg gut rezensiert wurde (u.a. Bluesnews Germany, NDR, Bluesnews Schweiz, Wasserprawda).

 

> www.mcebel.de <

saxyarpa

Alberto Sanchez – Harfe
Johannes Köppen – Saxophon
Manuel Beutke – Cajon und Kleinpercussion

Alberto Sanchez aus Paraguay ist ein Ausnahmetalent an seiner Harfe! Jedes Publikum ist überrascht, denn so etwas erwartet niemand von einer Harfe. Rhythmisch, harmonisch und melodiös schöpft Alberto aus dem Vollen. Voller Energie und Leidenschaft ist er in der Lage, eine gesamte Rhythmusgruppe zu ersetzen. Alberto Sanchez ist Gewinner des Folklore Oscars, ist Mitglied der Band „Gleis 8“ um die Rosenstolz-Sängerin Anna R. und hat für Peter Maffay im Studio die Harfen-Tracks für Tabaluga eingespielt. Johannes Köppen hat Querflöte und Komposition studiert und schon während des Studiums als  Saxophonist in Jazzbands gespielt. Er spielte zahlreiche Konzerte mit Ken Norris oder Bridget Fogle. Johannes gehört der Band von Lotto-King-Karl an und hat schon mit Roger Chapman auf der Bühne gestanden. Manuel Beutke spielt Percussion und erweitert die Band seit Anfang 2020. Als Schlagzeuger ist  Manuel im Punk zu Hause, als Percussionspieler ist er bei Flamenco-Bands sehr gefragt. Saxyarpa profitiert von Manuels dynamischem und vielseitigem Spiel. Wenn diese drei Musiker aufeinandertreffen, passiert Magie: Aus den scheinbaren Gegensätzen, aus Soul, Pop, Folk, Flamenco und Jazz entsteht ein  ganz eigener, unverwechselbarer Klang. Gleich, ob saxyarpa eigene Songs spielen oder fremde Kompositionen interpretieren, mit ihrer gemeinsamen Leidenschaft und Liebe schaffen sie etwas ganz Neues: Musik voller Schönheit und Leben – Musik, die Sie vielleicht kennen, aber so noch nicht gehört haben.

 

> www.saxyarpa.de <

Session #13 am 02.09.22 um 20 Uhr

The Hawaiian Toasties

Western- und Hawaiian Swing – Melodiöse Songs der 20er und 30er Jahre. Swingende Rhythmen, entspannende Melodien aus dem wilden Westen und Hawaii – verbunden mit dem Gesang zweier bezaubernder Damen, begleitet von Steel-Gitarre, Ukulelen, Gitarre und Bass. Sehnsüchte werden wach, weiße Strände, Palmen oder doch lieber eine Reise mit dem Planwagen durch staubige Wüsten?

> www.hawaiiantoasties.com <

 

Marshall Titus

Marshall Titus, geboren und aufgewachsen in Chicago, ist ein preisgekrönter Schauspieler und Performer. Sein erster großer musikalischer Durchbruch gelang ihm in der erfolgreichen TV-Show „Star Search“. Von da an veröffentlichte er vier Soloalben und produzierte u.a. Songs für den legendären, ehemaligen Frontsänger der „Temptations“ Dennis Edwards. Der in Hamburg lebende Marshall hat gerade sein neues Album „The Marshall Plan: Global Soul“ veröffentlicht, das auf allen Plattformen erhältlich ist.

> www.marshalltitus.com <

 

Nalli Sonnenschein

Die Kinder sind aus dem Haus, die Eltern noch nicht Pflegefall. Eigentlich also eine gute Zeit, nochmal richtig Lärm zu machen, bevor der Körper anfängt zu verfallen. Wenn da nicht diese ganzen Krisen wären, auf die man ständig reagieren muss. Ernährung auf vegan umstellen und Auto verkaufen zum Klimaschutz. Holzkohlegrill kaufen und Moorburg wieder hochfahren, falls Putin den Gashahn zudreht. Versuchen zu verstehen, dass beides gleichzeitig wahr ist. Sich wundern, warum das eigentlich niemanden zu irritieren scheint.

Mit großer Lust am Seltsamen führt uns Nalli Sonnenschein die logischen Fehler und inneren Widersprüche unserer Zeit vor Augen. Dabei gibt sie nie vor, die richtige Antwort bereits zu kennen. Vielmehr nimmt sie uns mit auf eine Entdeckungsreise, bei der Selbstverständlichkeiten und Grundannahmen der Gesellschaft hinterfragt und – vielleicht – neu zusammengesetzt werden. Frei nach Albert Einstein: Probleme werden nie mit demselben Denken gelöst, mit dem man sie verursacht hat.

> www.nallisonnenschein.de <

Jennifer Nikolic 

Jennifer Nikolic begann mit dem  Gitarrenspiel im Alter von 6 Jahren. 2012 hat Sie den Diplomabschluss im Fach Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Gitarre bei Michael Tröster an der Musikakademie der Stadt Kassel erhalten, 2015 folgte dann der Abschluss „Master of Music“ an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Olaf van Gonnissen. Seit 2009 ist Jennifer Nikolic an verschiedenen Musikschulen tätig, seit September 2015 am Hamburger Konservatorium.

Neben der Lehrtätigkeit spielt sie gemeinsam mit Ihrem Mann Nenad im Duo „GitHarmonika“. Aber auch Solo ist sie nach wie vor künstlerisch tätig und präsentiert auf der „Hut ab“ Bühne eine kleinen Ausschnitt aus Ihrem aktuellen klassischen Konzertprogramm.

 

Session #12 am 10.6.2022 | Es geht wieder los!

Schlager in Ska-Versionen – das passt? Dieser Schlagerska made in Hamburg beweist es und geht noch mehr in die Hüften als die Originale! Mitsingbare Refrains altbekannter Hits vereint mit dem rockigeren Rhythmus ergeben eine explosive Mischung, die zum ausgelassenen Tanzen einlädt – mit Skampi wird es wild!

> www.skampi-band.de <

 

Dietrich Schilling, Ex-NDR-Hörfunk-Redakteur (Info) und jetzt umtriebiger Rentner, ist vernarrt in Asien. Er hat dort viele Radio-Features geschrieben und auf etlichen Reisen „kontrollierte Abenteuer“ erlebt, wie er es nennt. Vor einigen Jahren hat er das Medium gewechselt; jetzt schreibt er Bücher: Kurzgeschichten und Romane, in denen die sogenannten „kleinen“, namenlosen Menschen im Mittelpunkt stehen. Die Geschichte, die er am 10.6. liest, erzählt von einer besonderen Frau auf Sumatra.

Hanna Margarete Schilling ist seit 7 Jahren eine begeisterte Märchenerzählerin. Denn: Märchen sind immer spannend und unterhaltsam. Mit Märchen kann man die ganze Welt bereisen! Sie spielen in den unterschiedlichsten Kulturen, Landschaften und Tierwelten. Sie erzählen jedoch von uns, den Menschen. Wir können uns darin wiedererkennen und etwas über uns lernen.

Hanna Margarete Schilling folgt mit dem Märchen dem Reiseziel ihres Mannes, Dietrich Schilling: sie erzählt ein Märchen aus Sumatra!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MANNSCHAFT – der Name dieser Hamburger Band ist Programm. Vier gestandene Kerle, ein schnörkelloses Line up: Zucker (Gesang), Olaf Berlin (Gitarre), Ais (Gitarre) und Dannemann (Bass) legen gemeinsam ab und starten durch. Aber der Reihe nach: Die Jungs von MANNSCHAFT machen eigentlich schon seit drei Jahrzehnten zusammen Musik. Doch die Band selbst gibt es erst seit 2008. Damals wollen sie es noch mal wissen, nehmen die sprichwörtlichen „Ballett-Schuhe“ vom Nagel und beginnen, ihr Debütalbum „Kopf hoch“ zu produzieren.

Deutsche Texte sollen es von nun an sein, um das, was die Vier wirklich bewegt, klar in ihren Songs
zu transportieren. Sounds und Melodien werden vielschichtiger, abwechslungsreicher, ausgefeilter – beeinflusst durch ganz unterschiedliche Musikstile von Soul bis Punk. Nur eines ändert sich nicht: Das Herzblut für professionell gemachte Musik bleibt in all den Jahren erhalten.

Es geht uns um Leidenschaft“, beschreibt es Zucker, Sänger der Band. „Wenn du nie nachgelassen hast, an deinem Instrument oder deiner Stimme zu arbeiten, sprudeln da so viele geile Ideen raus, dass du denkst: Die muss ich mit anderen teilen“. Im Juni tun sie dies auf der Hut ab Hamburg Bühne!

> www.mannschaftsraum.com <

Auch die Gastgeber von Hut ab Hamburg haben eine lange Bühnenpause hinter sich. Deshalb gibt es von Traurig Tanzen in dieser Session zwei, drei Lieder mehr zu hören, als üblich. Eigene Lieder und zu eigen gemachte Coverversionen, humorvoll, melancholisch, nachdenklich, doch immer positiv berührend. Nicht höher, schneller, weiter sondern tiefer, langsamer und näher ist das Ziel. Und wenn euch diese positive Melancholie glücklich macht, dürft ihr auch gerne dazu tanzen!

> www.traurig-tanzen.de <

Wir brauchen eure Hilfe

Liebe Freunde,

schon sehr bald werdet ihr hier Infos zum Programm der ersten Hut ab Hamburg Show nach der Coronapause finden – merkt euch auf jeden Fall den Termin: Am 10.6.22 ist es endlich soweit!

Damit sich bis dahin möglichst viele Menschen wieder an uns erinnern, brauchen wir wie jedes Jahr vor Ostern mal wieder eure Hilfe. Bitte wählt den Hut ab Hamburg Show Song wieder in die Radio Hamburg Top 833! Wie das geht? Einfach auf den Link klicken und euch diesen Lieblings-Megahit wünschen.

Künstler: Traurig Tanzen
Titel: Hut ab vor Hamburg

https://top800.radiohamburg.de/musikwunsch/#musikwunsch

Letztes Jahr haben wir es dank euch auf Platz 123 geschafft – das war schon großartig, aber dieses Jahr peilen wir die Top 100 an. Also sagt es gerne weiter – wir zählen auf euch!

Terminverschiebung die (hoffentlich) letzte…

Liebe Freunde, aus verschiedenen organisatorischen Gründen (und nicht zuletzt wegen Omikron) verschieben wir den Start von Hut ab Hamburg ein letztes Mal vom 8.4. auf den 10.6. Wir verlassen uns auf euch, dass ihr uns dann die Bude einrennt, egal wie schön das Wetter ist 🙂 Wir haben tolle Künstler für euch eingeladen, näheres folgt hier in Kürze! Wir freuen uns auf euch!